Aus finanziellen und persönlichen Gründen muss unser FOTOWORKSHOP zum Thema LICHT leider verschoben werden.

Vielen Dank für die zahlreichen Anfragen – wir wenden uns persönlich an euch, falls uns die Umsetzung im Frühjahr 2013 gelingt. Dann rühren wir nochmals die Werbetrommel.

____

 

Hallo!

Wir stecken schon in den Vorbereitungen für unser drittes Projekt: LICHT.
Diesmal möchten wir das Thema mittels analoger Fotografie bearbeiten.
Die Bilder werden natürlich eigens in der Dunkelkammer entwickelt.
Nähere Infos findet ihr unter „Projektbeschreibungen“
Bei Interesse könnt ihr euch schon jetzt bei uns melden (siehe INITIATIVE).
Wir freuen uns auf ein abermals spannendes Projekt!

Der Fotoworkshop wird unterstützt vom Soziokulturellen Jugendfonds der Stadt Chemnitz.

Liebe Fotografie- und Licht-Interessierte!

Nun kann es losgehen – KontaktLinse geht in die 3.Runde.

Diesmal bieten wir einen Fotoworkshop zum Thema LICHT – es wird analog fotografiert und in der Dunkelkammer entwickelt! Wir laden ein zu einer künstlerisch-kreativen Auseinandersetzung mit LICHT in all seinen Facetten. Dabei liegt der Fokus auf dem Stadtteil Sonnenberg, der entdeckt werden will. Unter Anleitung der Fotografin Franziska Kurz erhaltet ihr Grundkenntnisse über die S/W-Fotografie – sie begleitet auch die Foto-Entwicklung in der Dunkelkammer.

Euer Endprodukt wird zunächst in der Galerie Medusa (Haus Arthur) gezeigt, steht dann aber auch anderen Einrichtungen zur Verfügung.

Nun zum Zeitplan:

6. Oktober           Auftakt in der Augustusburger 102 (Dunkelkammer)

26.-28. Oktober Dunkelkammer-Aktion (für eine individuelle Betreuung in Gruppen unterteilt)

8. November      Ausstellungseröffnung in der Galerie Medusa (Haus Arthur)

ANMELDUNG bitte bis zum 16. September per mail an: kontaktlinse.projekt@hotmail.de

(eine eigene Analog-Kamera wäre von Vorteil – informiert uns bitte, falls ihr eine benötigt)

Wir freuen uns auf euch!

LICHT – Verschiebung

17. Mai 2012

Leider muss unser für den Juni geplanter FOTOWORKSHOP zum Thema LICHT verschoben werden.

Grund dafür ist die Haushaltssperre, durch die uns (wie vielen anderen Projekten) derzeit keine Gelder ausgezahlt werden können.

Wir peilen nun den SEPTEMBER 2012 an – schaut also zwischenzeitlich mal wieder vorbei!

FOTOWORKSHOP 2011 – Dokumentationsfotografie – Ein Tag – Eine Serie

Nun hängt die Ausstellung und die Postkarten sind im Umlauf! Insgesamt gibt es 11 verschiedene Motive, die ihr hier schon einmal in Augenschein nehmen könnt.

Wir haben uns sehr über das rege Interesse und die positive Resonanz während der Ausstellungseröffnung am 6. Oktober im Cafe Moskau gefreut. Es war ein schöner Projektabschluss!

___________________________________________________________________________


Einladung zur Ausstellungseröffnung am 6.Oktober 18 Uhr im Café Moskau

Seit Mai waren wir also mit unseren Kandidaten unterwegs und haben sie bei ihrem Wirken beobachtet und fotografisch festgehalten. Nun haben wir unsere „Eintagsserien“ zusammengestellt und ab dem 6.Oktober hängen sie im Café Moskau aus.

Kommt vorbei und feiert mit uns die Vernissage sowie die Veröffentlichung der einzelnen Postkarten! Sie werden anschließend in Chemnitzer Kneipen und „Kultur-Läden“ zu finden sein. Also: Augen auf – sie sind erfahrungsgemäß schnell eingesteckt!

===

Das erste Feedback-Treffen. So sieht es aus, wenn wir uns zu einem Feedback-Treffen treffen. Das erste fand am 07.Juni statt – es wurden sogar schon Fotos von 3 Kandidaten an die Wand projiziert. Es ist für alle ziemlich spannend, auf diese Art einen Einblick in die Lebenswelten der Kandidaten zu erhalten. Wir sind gespannt, wie sich der dokumentarische Blick der Fotografen weiterentwickelt.

Das nächste Feedback-Treffen findet am 28.Juni statt.    

Projekt-Auftakt: Am 28.Mai trudelten nach und nach unsere Teilnehmer, auf die wir schon sehr gespannt waren, ein. Leider war der eine oder die andere verhindert, doch immerhin kamen 8 Leute zusammen, um sich auf den bevorstehenden Fotoworkshop: Dokumentationsfotografie – Ein Tag – Eine Serie einzustimmen. Es war eine gut durchmischte und gesprächige Runde, sodass wir uns intensiv über Fotografie und Engagement austauschen konnten. Durch die Referate zur Kamera-Technik und Dokumentationsfotografie erhielten wir eine hilfreiche Einführung – zu den zahlreichen Feedback-Treffen können wir uns dann näher mit einzelnen Themen befassen. Aus unserem umfangreichen Kandidaten-Pool wurden nun einzelne Personen ausgewählt, die dann in den nächsten Tagen von den Teilnehmern besucht werden.

Wir dürfen also gespannt sein, was es zum ersten Feedback-Treffen am 07. Juni in der Augustusburger Straße 102 alles zu berichten gibt.

Es war ein prima Auftakt – danke an alle, die dabei waren!

  

___________________________________________________________________________

Menschen arbeiten … und das kann sogar spannend sein.

Das Projekt: Fotodokumentation – Ein Tag – Eine Serie setzt sich mit Beruf, Ehrenamt und Alltag auseinander. Wir schnuppern in den Alltag von arbeitenden und ehrenamtlich tätigen Menschen hinein und halten ihre Tätigkeit fotodokumentarisch fest.

Berufs- und Privatleben überschneiden sich:

Was macht der Verkäufer, nachdem er seinen Gemüsestand auf dem Chemnitzer Markt abgebaut hat? Wie bereitet sich eine Lesepatin auf ihre Lesestunde vor? Was haben die Organisatoren eines Kunst-Projekts zu tun? Warum machen die das eigentlich?

Im Laufe des Projekts setzen sich die Teilnehmer mit verschiedenen engagierten Personen und Institutionen oder sonstigen Menschen, deren Tätigkeit den Teilnehmern interessant erscheint,  auseinander und begleiten sie in ihrem Alltag.

Dabei entstehen Foto-Serien, die einen Tag der jeweiligen Person darstellen – die Eintags-Serien.

___________________________________________________________________________

Anmeldung bis zum 15. Mai 2011 unter kontaktlinse.projekt@hotmail.de

Die Maßnahme wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union kofinanziert. Der Europäische Sozialfonds ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Er leistet einen Beitrag zur Entwicklung der Beschäftigung durch Förderung der Beschäftigungsfähigkeit, des Unternehmergeistes, der Anpassungsfähigkeit sowie der Chancengleichheit und der Investition in die Humanressourcen.

FOTOWORKSHOP 2010

____________________________________________________________________________________________________

Postkarten-Sets für Chemnitz

Ab dem 7. Oktober gibt es in vielen City-Cards-Stationen unsere Postkarten-Sets zum Mitnehmen. Wir hoffen, dass Absender und Empfänger ihre wahre Freude daran finden. Insgesamt gibt es 15 verschiedene Motive, die ihr hier schon einmal anschauen könnt.

Die Aufnahmen sind von Anne Gersch, Oliver Kramer, Viet Duc Nguyen, Thanh Vu Nguyen, Michael Siegel und Peggy Renger

____________________________________________________________________________________________________

Mini-Ausstellung in der Boxxx-Galerie im Weltecho

Weitere Aufnahmen könnt ihr euch im Weltecho anschauen. Die Mini-Vernissage am 3. Oktober war ein sehr schönes Ende unseres Projektes. Es waren sehr viele Leute zu Besuch. Es bestand reges Interesse und unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhielten eine würdige Anerkennung ihrer Aufnahmen.

_________________________________________________________________________________________

Ein halbes Jahr lang unterwegs in den Stadtteilen Sonnenberg, Zentrum, Lutherviertel und Reitbahnviertel. Gemeinsam suchen, entdecken, betrachten, kreativ festhalten und nun – weitergeben!

Wir laden herzlich ein zur Vernissage am Sonntag, den 3. Oktober, um 19 Uhr in und vor der Boxxx-Galerie im Weltecho-Hof, Annaberger Straße 24.

Die Ausstellung bildet mit der Veröffentlichung der Postkarten-Serien den Abschluss unseres Projekts.

Nehmen Sie sich ruhig etwas Zeit für unsere nicht-alltäglichen Perspektiven. Vielleicht werden Sie in Ihrer eigenen Straße etwas Neues entdecken! Die Bilder sollen Anstoß zu Gedanken und Diskussion über den momentanen Zustand der Gebäude, aber auch über deren Zukunft in den unterschiedlichen Stadtteilen sein.

Die Postkarten versammeln einige der interessantesten und schönsten Motive. Aufgespürt, eingefangen, ausgewählt und mitgestaltet von den Workshop-Teilnehmenden. Sie geben die Möglichkeit, neue Eindrücke aus den Chemnitzer Straßenschluchten mit nach Hause zu nehmen oder in die Welt zu verschicken.

Die Postkarten werden im Weltecho und an anderen Orten in der Stadt kostenlos erhältlich sein.

_________________________________________________________________________________________

Stadtspaziergang im Lutherviertel (23. August 2010)

_______________________________________________________________________________

„Dunkelpavillon“ zum Stadtteil-Fest auf dem Annenplatz (14.08.2010)

Zum Stadtteil-Fest des Reitbahnviertels war auch die „KontaktLinse“ mit dem aktuellen Stand des Fotoworkshops „Betrachtungsweisen – Jugendstil in Chemnitz fotografisch entdecken“ vertreten.

Dazu haben wir einen Pavillon mit Stoff abgedunkelt, ein paar Stühle gestellt und per Beamer über 100 Fotos an eine Leinwand projiziert.  Leider hatten die Hüpf-Couch der GGG, das Jurte-Zelt sowie weitere Stände einfach mehr zu bieten – das nächste Mal bieten wir Kaffee zum Kucken an. Einige Leute haben sich aber auch ohne Lockstoff in den „Dunkelpavillon“ gesetzt oder sich mit uns über den Fotoworkshop oder das Thema Jugendstil in Chemnitz unterhalten.

Die Resonanz war jedenfalls durchweg sehr positiv, hier und da wurde mehr Provokation empfohlen … man darf also auf die Postkarten gespannt sein!

_______________________________________________________________________________

Mitteltakt-Treffen (31.07.2010)

Das erste und letzte Treffen in großer Runde ist fast schon ein Vierteljahr her. Zwar kamen wir bei verschiedenen Gelegenheiten zusammen, z.B. für einen Stadtteil-Spaziergang mit Führung von Stadthalten Chemnitz e.V. oder für ein Feedback-Treffen, nun ist es jedoch Zeit für ein Mitteltakt-Treffen. Da der Fotoworkshop von Mai bis Oktober läuft, ist eine regelmäßige Absprache notwendig: Welche Objekte werden gewählt? Wie lässt sich mit den Motiven arbeiten? Was ist zu tun, um ein Foto auf den Blog zu laden? Hat schon jemand eine Serie zusammengestellt? Wo wollen wir unterwegs sein? Und vor allem, wie präsentieren wir am 14. August den Zwischenstand auf dem Stadtteil-Fest vom Reitbahnviertel auf dem Annenplatz?

Projekt-Wäscheleine

Projekt-Wäschleine

Anhand der Projekt-Wäscheleine konnten wir den bisherigen Verlauf des Projekts nachvollziehen und darüber reden, wie wir den zweiten Teil gestalten wollen. Jetzt müssen wir schon konkreter werden: eine eigene Motiv-Serie entwickeln, einige Orte nochmals besuchen, über die Gestaltung der Postkarten nachdenken, und vieles mehr. Zunächst steht aber eine Leinwand-Präsentation auf dem Stadtteil-Fest am 14. August an: Von 13 bis 19 Uhr werden ausgewählte Fotos per Beamer auf eine Leinwand im „Dunkel-Pavillon“ gezeigt. Wir freuen uns auf zahlreiche Besuche! Es lohnt sich! __________________________________________________________________________________

Neuigkeiten (Juni 2010) Inzwischen ist unser Projekt erfolgreich angelaufen. Unser Auftakt-Wochenende liegt bereits einige Zeit zurück. Anfang Mai haben wir uns kennengelernt, den geplanten Projektverlauf und die Ziele besprochen und zwei einführende Vorträge zum Jugendstil und Fotografie gehört. Wir haben die Villa Esche besucht und einen ersten gemeinsamen Stadtspaziergang über den Sonnenberg rund um den Lessingplatz unternommen. Diesem sind inzwischen noch einige individuelle Ausflüge mit der Linse gefolgt, sodass wir bereits bei den ersten Feedbacktreffen uns gegenseitig einige motivierende Eindrücke zeigen konnten. Von diesen sind einige unter der Rubrik „TeilnehmerInnen“ zu sehen. In den nächsten Wochen möchten wir gemeinsam in der Gruppe weitere interessante Ecken, zum Beispiel im Lutherviertel, erkunden. Außerdem sind einige weitere Treffen mit „Experten“ geplant, die uns Zugang und Wissen zu besonderen Gebäuden vermitteln können. Am Samstag, den 14. August werden wir einen Zwischenstand der Arbeiten unserer TeilnehmerInnen auf dem Stadtteilfest des Reitbahnviertels (Annenplatz) präsentieren. …ein paar Eindrücke von unseren gemeinsamen Einführungs-Wochenende:

______________________________________________________________________________________________________________ Projektankündigung Wir wollen gemeinsam mit euch neue Blickwinkel auf alltägliche Wege werfen, Architektur des Jugendstils in verschiedenen Chemnitzer Stadtteilen aufspüren und auf phantasievolle Weise mit den Mitteln der Fotografie festhalten. Fotoworkshop von Mai bis Oktober. Nach dem Auftakt Wochenende im Mai, bei dem wir eine Einführung in die besonderen Formen des Jugenstil sowie kreative und technische Tipps der Fotografie geben, werden wir in mehreren Stadtspaziergängen die Motivsuche angehen. Mit der Zeit entstehen dabei individuelle Foto-Serien, begleitet von gelegentlichen Feedback-Treffen. Um die entdeckten Motive ins Rampenlicht zu rücken wird im Oktober eine Präsentation des Projektes im Weltecho stattfinden UND es werden Postkarten-Sets von den Motiven der einzelnen Teilnehmer gestaltet. Auftakt-Wochenende am 15. und 16. Mai 2010, jeweils 10 – 17 Uhr im Weltecho, Annaberger Straße 24 in Chemnitz. Teilnehmen können junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren und die ihren Lebensmittelpunkt (Wohnort oder Bildungseinrichtung) in den Stadtgebieten Zentrum, Sonnenberg, Luthervirtel oder Reithbahnvirtel besitzen. Die Teilnahme ist kostenlos und der Besitz einer eigenen Kamera ist keine Vorraussetzung. Meldet euch bis zum 1. Mai an unter dreilinsen@gmx.de oder unter 0163 6855034 (KontaktLinse, c/o Julia Hell) Nach der Anmeldung werden wir euch einen Fragebogen zukommen lassen um eure Vorstellungen und Wünsche in das Projekt einfließen zu lassen – bitte sendet diesen bis zum 11. Mai zurück – per Mail an dreilinsen@gmx.de oder per Post an: KontaktLinse, c/o Franziska Kurz, Ulmenstraße 31, 09112 Chemnitz Die Maßnahme wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union kofinanziert. Der Europäische Sozialfonds ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Er leistet einen Beitrag zur Entwicklung der Beschäftigung durch Förderung der Beschäftigungsfähigkeit, des Unternehmergeistes, der Anpassungsfähigkeit sowie der Chancengleichheit und der Investition in die Humanressourcen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.